Um den Handwerkern die Wasserentnahme zu erleichtern, haben wir heute 22 mm Kupferrohr aus dem Wasserübergabeschacht nach oben verlegt, somit müssen die Bauarbeiter nicht mehr jeden Tag in den Schacht klettern und den Wasserhahn zudrehen, sondern können dies auch von oben machen.

Damit die Rohre bei niedrigen Temperaturen nicht gleich einfrieren, haben wir diese mit Dämmwolle und Stretchfolie umwickelt. Trotzdem bekommen die Handwerker eine Erinnerung dran, bei Frostgefahr den Haupthahn zuzudrehen und überschüssiges Wasser abzulassen. Nur so ist gewährleistet, dass diese den nächsten Tag wieder Wasser zapfen können. Die Rohre am Boden des Schachtes wurden nicht isoliert, da diese unter der Frostgrenze bei ca. 1,80 Metern sind.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.